Blognamensänderung

Hallo Ihr lieben Zuckerbäcker und Schleckermäuler,

es ist ja schon einige Zeit vergangen und leere umgab diesen Blog.

Doch ich bin nach langer Backlosigkeit wieder da und habe mich entschieden Neu anzufangen.

Nicht nur mein Schwerpunkt wird sich ändern sondern auch der Name:

aus

blog-logo31.jpg

wird

blog logo dream1

Wie der Name schon sagt, wird mein Schwerpunkt nur noch auf die Küche gelegt.

Alles was mit Kochen, Backen und den kleinen Helferlein zu tun hat möchte ich meine Ideen umsetzten.

Mein zweiter Blog

logoB

wird auch weiterhin bleiben und ich werde dort gerne weiterhin Dinge testen wollen.

Ich freue mich das Ihr weiterhin meine Seite besuchen wollt und gerne nehme ich konstruktive Kritik und Vorschläge an, schreibt mir gerne eine Email!

DANKE!

Eure Sarah


Käsekuchen (neues Rezept) mit Mascarpone

Oh ich hab ein Rezept geklaut … ich musste es einfach tun!

Rezept gesehen und für gut empfunden bei *zum Kaffee dazu*.

Ich hätte nicht gedacht das ein Käsekuchen noch leckerer sein kann als die ich so kenne,
aber dieses Rezept schlägt bisher alle.

Und ich stimme Steffi (Bloggerin von *zum Kaffee dazu*), sie schrieb:

„Ein Kuchen, der nach Höherem strebt?! Das trifft definitiv auf diesen Käsekuchen zu! Sehr ambitionierte Ziele hat er sich hier gesteckt: Leicht zitronig-vanilliger Geschmack und die ABSOLUTE Cremigkeit. Alles voll erfüllt.“

 Und da meine Mutter sich zu Ihrem Geburtstag ein Käsekuchen gewünscht hat,
passte es Perfekt das ich dieses Rezept gefunden habe.

k1e Kopie

Mürbeteig

  • 270 g Mehl
  • 110 g weiche Butter
  • 50 g Puderzucker
  • 1 Ei

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten und den Tortenring damit auskleiden, sodass ein ca. 3 cm hoher Rand entsteht.

Mascarpone-Quark-Masse

  • 5 Eier
  • 50g geschmolzene Butter
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 300g Zucker
  • 500g Mascarpone
  • 500g Magerquark
  • 75g Stärke
  • 1 Vanilleschote

Die Eier trennen und die Vanilleschote auskratzen.
Eigelb mit 200 g Zucker schaumig rühren.
Dann Mascarpone, Quark, Zitronensaft, Stärke und dem Vanillemark verrühren.
Eiweiß mit 100 g Zucker und einer Prise Salz steif schlagen.
Unter die Quarkmasse heben und den Teig auf den vorbereiteten Mürbeteigboden füllen.

k1b Kopie

Bei 150 °C zunächst 25 Minuten backen.
Aus dem Ofen nehmen und mit einem Messer ca. 2 cm tief den Kuchen vom Tortenring lösen.

k1c Kopie

10 Minuten stehen lassen und dann ca. 35 Minuten im Ofen bei gleicher Temperatur zu Ende backen.

k1d Kopie

Wichtig als Tipp damit der Kuchen nicht reißt:

Im Ofen abkühlen lassen am besten über Nacht.
Wichtig ist ebenfalls der Schritt den Kuchen aus dem Ofen nehmen,
vom Tortenring lösen und 10 Minuten stehen lassen!

bon appétit


Vegane Waffeln mit Kokosmilch

Ich war lange Zeit auf der Suche nach einem veganen Waffelrezept,
welches die Waffeln genauso werden lässt, wie sie sein sollten.

Und endlich habe ich eins gefunden und für das erste mal …

vw1 Kopie

… fand ich, sie waren super lecker!

Der Teig ist super einfach und fix fertig.

Ihr müsst die Waffeln lange genug drin lassen und nur zwischendurch vielleicht mal testen wie weit diese sind, ansonsten lasst ihnen so viel Zeit wie sie es brauchen.

Den wenn Ihr sie zu früh raus nehmt dann wird das nix, das hatte ich bei meinem ersten Versuch gehabt.

Wie gesagt: Lasst den Waffeln wirklich Zeit!

vw2 Kopie

Ihr braucht: 

  • 300g Mehl
  • 330ml Kokosmilch (Alpro) alternativ Sojamilch/Mandelmilch/etc.
  • 200g Zucker
  • 125ml Öl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Vanillinzucker

die Zubereitung:

Das Mehl sieben und dann einfach alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und mit dem Mixer gut durchmischen.

Das Waffeleisen erhitzen und je nach Waffeleisen mit Öl einfetten.

Mit einer Suppenkelle den Teig in das Waffeleisen geben und warten bis es fertig ist.

Die Waffeln mit Puderzucker und Kokosflocken genießen.

bon appétit

Ich wünsche euch viel Freude beim Backen, Schlemmen und den Tag Genießen.


Happy Valentine – Red Velvet Cupcakes mit Schokohaube

Happy Valentine!

Ich wünsche euch einen schönen Valentinstag(Abend)!

Auch dieses Jahr mache ich wieder mit und hab kleine leckere Herzen verschenkt.

r2a

Und endlich habe ich mal wieder etwas gebacken und wieso nicht passend zum Valentinstag?

Leckere Red Velvet Cupcakes mit Schokohaube.

Red Velvet Cake, übersetzt heißt es „roter Samtkuchen“, ist ein in den USA sehr beliebter Kuchen.
Er besteht heutzutage meistens unter anderem aus Kakao, Buttermilch, Natron als Backtriebmittel und roter Lebensmittelfarbe.

r3a

Hier das Rezept:

Für die Cupcakes:
  • 300 g Mehl
  • 15g Kakaopulver
  • Prise Salz
  • 300g Zucker (Puderzucker)
  • 360ml neutrales Speiseöl
  • 2 Eier
  • rote Lebensmittelfarbe (Wilton)
  • 1 Vanilleschote
  • 240ml Buttermilch
  • 1 1/2 TL Backpulver (Natron im Original)

In einer Schüssel werden zunächst Mehl, Backpulver (eigentlich wird im Rezept 1 1/2 TL Natron plus 2 TL Essig verlangt, doch ich hatte leider keins mehr im Hause und musste also zu Backpulver greifen), Kakaopulver und  Salz vermischt.

In einer zweiten Schüssel  Zucker mit dem neutralem Speiseöl gut verrühren.
Zwei Eier einzeln unterrühren.

Nun die rote Lebensmittelfarbe sowie das ausgekratzte Mark einer Vanilleschote zugeben und alles gut verrühren.
Die Mehlmischung abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren.

Nun den Teig in die Silikonformen, nur halb, füllen und in den vorgeheizten Ofen bei 180°C für 20 Minuten backen.

Wichtig danach vollständig auskühlen lassen.

r1a

Die Schokohaube:

Diesmal hab ich eine *neue* Technik genutzt, die ich schon mehrmals auf Bloggs und Facebook (&Co.) gelesene/gesehen habe.

Ganz einfach Schokolade/Kuvertüre schmelzen, diese in der Silikonform verteilen und die ausgekühlten Cupcakes wieder in die Silikonform legen.

Das ganze im Kühlschrank vollständig erhärten lassen und schon gibt es eine wunderbare Schokoglasur.

Diese Technik ist einfach perfekt und werde ich definitiv weiterhin nutzen.
Ganz wichtig ist aber das Ihr Silikonformen nehmt da diese einfacher zum entfernen sind.

bon appétit


Adventskalender der Videotierhilfe / Backmischungen für Nager (Granivoren)

Ihr möchtet euren kleinen und treuen Freunden etwas selbst gebackenes schenken?
Wisst aber nicht was und vielleicht auch nicht wie?

Dann freue ich mich euch mein kleines Schleckerkörbchen vorstellen zu dürfen.

vth1

Darin enthalten sind tolle selbst hergestellte Backmischungen und eine kleine leckere Überraschung!

Gerade die Snacks stärken die Bindung von Mensch und Tier und es geht so einfach die herrlichen Knabbersnacks für seine Lieblinge ganz fix herzustellen.

Natürlich sind die Kekse nur Snacks und sollten nicht als Hauptmahlzeit verwendet werden, am besten sind die Kekse nur für Granivoren (z.B. Hamster, Rennmaus & Co.) geeignet!

Wie Ihr gewinnen könnt?
Schreibt, unter dem Post in Facebook der Videotierhilfe, ganz einfach wem Ihr das Schleckerkörbchen (ohne Deko!) schenken wollt und schon seid Ihr im Lostopf.

Heute ist Halbzeit in unserem Adventskalender. Vielen Dank, dass IHR so fleißig mitmacht! Nominiert weiterhin EURE Favoriten für unsere Tagespreise – und zwar am Besten mit einem @ vor dem Namen, damit Verwechslungen ausgeschlossen sind.Natürlich dürft IHR auch wieder kräftig TEILEN und LIKEN :)Und nun verraten wir EUCH, was sich hinter Türchen Nummer 12 versteckt hat. Bloggerin Sarah von Sarahs Crazy Things hat ein leckeres Knusperpaket mit hochwertigen Snacks für Hamster, Rennmaus & Co. für EUCH zusammengestellt. Darin enthalten sind tolle selbst hergestellte Backmischungen und einekleine leckere Überraschung! Also ran an die Tasten – wir wünschen EUCH ein fröhliches Nominieren!+++ Wir bedanken uns bei unserem Videosponsor PETMAN +++

Posted by Video Tierhilfe gemeinnützige UG „Der Mediendienst für den Tierschutz“ on Freitag, 11. Dezember 2015

Jetzt zu den Rezepten:

1. Nager Plätzchenvth2

  • 95g Hafer
  • 50g Dinkelmehl
  • 20g Blütenpollen
  • 15g Gemüsemix
  • 5g Kokosflocken
  • 5g Petersilie

2. Gemüse Talervth3

  • 40g Gemüsemix
  • 30g Hafer
  • 80g Dinkelmehl
  • 10g Kürnermix

3. Hafer Crossiesvth4

  • 60g Hafer
  • 10g Petersilie
  • 5g Blüten
  • 10g Dinkelmehl

Gerne dürft Ihr noch ein paar Möhrenraspeln dazu geben.

Jeweils mit soviel Sprudel verrühren, dass eine dicklich, feste Masse entsteht.

Den Teig ausrollen und mit kleinen Plätzchenausstechern ausstechen und diese bei 150C° ca. 10 Minuten backen.