Tauftorte – Vanillekuchen mit SchokoSahne Herz (‚Wilton‘ Tasty-Fill – Heart Cake Pan Set)

Wie ich euch ja schon erzählt hab, hatten wir am Wochenende eine Feier.
Wir haben nicht nur den Geburtstag sondern auch die Taufe von unserem Schatz gefeiert.

Und auch hier wollte ich unbedingt die Torte selber machen.
Ursprünglich hatte ich ein Tortenaufleger geplant und diesen auch schon gestaltet,
doch leider war die Verkäuferin nicht ganz Technik versiert und hat es nicht hinbekommen den Aufleger auszudrucken (auf Esspapier/Oblate).

Naja noch im Laden habe ich mich dann entschieden etwas anderes zu machen.
So kaufte ich statt den Tortenaufleger drei Ausstecher (Fisch, kleines Kreuz & großes Kreuz)
und zusätzlich eine Figur für auf die Torte.

Die Torte ist ganz schlicht geworden aber dennoch finde ich sie wunderschön.

Das Rezept war auch hier wieder leicht und für jede Hälfte:

  • 185 ml Milch
  • 190 g weißer Zucker
  • 125 g Butter
  • 50 g Puderzucker
  • Vanilleextrakt und eine Vanilleschote
  • 175 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/4 TL Natron
  • 3 Eier (Größe M)

Backofen:
Ober-/Unterhitze (vorgeheizt) 160°C

Backformen:
Die Böden gründlich einfetten oder einsprühen

Die Milch, den braunen Zucker und die Butter in einen Topf geben.
Puderzucker dazugeben, gerne hineinsieben, und solange rühren bis eine schöne glatte Masse entsteht.
! Darauf achten das die Masse NICHT kocht.

Den Topf vom Herd nehmen und etwa 10 Minuten abkühlen lassen.
Das Mehl, Natron und Backpulver darüber sieben und gründlich umrühren.

Die Vanille und die Eier nach und nach einrühren und den vollständigen Teig in eines der Hälften füllen und auf mittlerer Schiene etwa 45-55 Minuten backen.

Zum Ende der Backzeit mit einer Stäbchenprobe antesten.
Ist er fertig, dann aus dem Ofen nehmen und ruhen lassen.
Erst nach ca. 20 Minuten des Abkühlens stürzen.

Jetzt kommt die Füllung, hierzu habe ich eine Vanille-Sahne Creme genutzt:

  • Schokoaufstrich/ geschmolzene Schokolade – je nach dem wie schokoladig es werden soll selber ausprobieren wieviel man nehmen möchte
  • 800 ml Schlagsahne
  • 8 TL San-Apart

Sahne kurz aufkochen lassen und von der Herdplatte nehmen.

Schokolade dazugeben, beides in eine kühle Schüssel umfüllen, dann ab in den Kühlschrank bis die Creme richtig gut durchgekühlt ist (mindestens 2 Stunden) die durchgekühlte Creme kurz aufschlagen und 8 TL San-Apart hinzugeben und zu einer festen Creme steif schlagen.

Diese Creme ist nicht Fondant tauglich.

Aber hier könnte man einen Tortenrand z.B. mit Ganache oder Schokobuttercreme aufspritzen.
Oder eine passende Backform wie ich sie genommen habe nutzen.

Die Ganache:

  • 200 g Sahne
  • 300 g Zarbitterkuvertüre

Die Kuvertüre hacken, dann die Sahne aufkochen und vom Herd herunter nehmen.
Schokolade in die Sahne geben und darauf achten, dass alles bedeckt ist. Einige Minuten stehen lassen.
Die Mischung gut durchrühren und anschließend mit einem Stabmixer vermixen, so verhindert ihr das Stücke in der Ganach zurückbleiben aber darauf achten, dass ihr keine Luft einarbeitet, also den Stabmixer unter der Masse halten.
Am besten bei Zimmertemperatur über Nacht abkühlen lassen.
Am folge Tag mit einem Handrührgerät kurz verrühren und weiter verarbeiten.
Wollt ihr die Ganache in den Kühlschrank zum abkühlen stellen,  solltet ihr sie später in der Mikrowelle (kurz auf dem Herd ginge auch) kurz erwärmen bis sie eine zähflüssige Konsistenz hat.

Jetzt den Kuchen (oder die Torte) damit einstreichen.

Der Fondant:

  • blauer Fondant – ‚FunCakes‘ Baby Blue
  • weißer Fondant – ‚FunCakes‘ Bright White
  • Lebensmittelkleber – ‚Dekoback-Decocino‘ (CMC-Kleber)

Der ‚FunCakes‘ Fondant war bereits schön weich so das man ihn gleich verarbeiten konnte.

Die Arbeitsfläche mit Puderzucker oder Bäckerstärke bestreuen,  der Fondant lässt sich am besten mit einem Rollstab ausrollen, eine gute Teigrolle tut es aber auch!
Den Fondant am besten ca. 5 mm dick ausrollen und den vorbereiteten Kuchen bereit stellen.
Die Fondantdecke auf den Rollstab aufrollen und über den Kuchen abrollen.

Mit dem Smoother die Oberseite dann gut andrücken und die Kanten ebenfalls gut andrücken.
Danach an einer Seite anfangen und den Fondant vorsichtig von oben nach unten andrücken und am Rand entlang arbeiten.
Wenn der Fondant Falten schlägt, zieht man mit der Hand den Fondant wieder von der Kuchenseite weg und streicht den Fondant wieder von oben nach unten glatt und drücke ihn dabei an den Kuchen.

Den Überschüssigen Fondant abschneiden und wegnehmen.
Nun mit einem Smoother die Fondantdecke glätten.

Jetzt ist die Torte mit Fondant überzogen und kann weiter nach Belieben dekoriert werden.

Der Beitrag kann Werbung enthalten und beinhaltet meine eigene Meinung!
Alle Zutaten und Deko wurde von mir selbst gekauft!

200 Total Views 2 Views Today