Muffins, Cupcakes und Co.

Macarons:

  1. kleinen Baiserkekse aus Eiweiß, Puderzucker und Mandelmehl
  2. Französisch Wurzeln
  3. fallen vor allem durch ihre Vielzahl an Farben und Cremefüllungen auf
  4. Sehr zeitintensiv
  5. Süß, sauer, salzig, bitter – alles ist hier erlaubt

Whoopie Pies:

  1. die Whoopie Pies sind eine Art Rührkuchen
  2. meist wird dunkle Schokolade verwendet
  3. Füllung besteht häufig aus einer Creme
  4. Entwickelt in New England
  5. leicht herzustellen

Muffins (USA):

  1. Vielzahl von unterschiedlichen Muffinrezepten
  2. festen Zutaten und die flüssigen Zutaten werden getrennt voneinander vermischt
  3. in kleinen Förmchen gebackenes Kleingebäck aus Mürbeteig
  4. können gut bis zu zwei Monaten eingefroren und später wieder aufgetaut und kurz aufgebacken werden

Cupcakes:

  1.  ist eine kleine ‚Torte‘
  2. wird mit einem Guss bzw. einer Cremehaube bedeckt
  3. süßer als die Muffins
  4. Cupcakes wurden durch den Film und die Serie „Sex and the City“ berühmt
  5. wurde ursprünglich in einer Tasse gebacken

Donuts:

  1. aus Hefeteig oder Rührteig
  2. werden in fett ausgebacken
  3. wird mit verschiedenen Glasuren überzogen

Cronuts:

  1. Kreuzung aus Croissants und Donuts
  2. lässt sich aber aus Fertigteig, Pudding und Sahne auch ganz einfach selbst herstellen
  3. Trendgebäck aus New York (USA)

Brownies:

  1. wird aus Rührteig mit wenig Mehl und Kakaopulver/Schokolade hergestellt
  2. wird auf einem Backblech oder in einer rechteckigen Form gebacken

Blondies:

  1. unbekannten Schwestern der Brownies
  2. enthalten statt brauner weiße Schokolade
  3. verschiedene Nüsse geben ihren Geschmack

Englische Muffins:

  1. sind bereits seit dem 10. Jahrhundert bekannt
  2. werden getoastet und mit viel Butter und Marmelade gegessen
  3. hat Ähnlichkeit mit einem Brot

 

1198 Total Views 1 Views Today

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.