Alles Liebe zum Vatertag! / selbstgemachte Schokolade

vatertag

Ich wünsche allen Vätern, besonders meinem, alles Liebe zum Vatertag
und allen anderen Herren einen schönen Männertag!

Heute gibt es für meinen Vater mal etwas anderes als einen Kuchen oder eine Torte.

Und zwar selbstgemachte Schokolade, ich hab es mir schwieriger vorgestellt als es eigentlich ist.

Heraus kam dann eine leckere Variation aus ‚weißer‘ und ‚dunkler‘ Schokolade.

sv1

Zutaten:

  • 250 Gramm Kokosfett
  • 100 Gramm Kakaopulver
  • 200 Gramm Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Als Kakao sollte man ungesüßten Backkakao verwenden.
Für das Fett eignet sich am besten Kokosfett, zum Beispiel Palmin.
Man beginnt damit das Kokosfett im Wasserbad zu erhitzen, bis es geschmolzen ist.

Füget dem flüssigen Kokosfett unter sanftem Rühren das Kakaopulver, den Puderzucker und den Vanillezucker hinzu. Wichtig ist es, dass die Masse während der Zubereitung durchgehend gerührt wird. Anschließend wird die flüssige Masse in eine z.B. hitzebeständige Silikonform gefüllt und diese zum Aushärten in den Kühlschrank gestellt.
Wenn die Schokolade nach etwa zwei Stunden vollständig ausgehärtet ist, kann sie verzehrt werden. Selbstgemachte Schokolade neigt dazu, schneller zu schmelzen.
Deshalb sollte die Schokolade stets in Kühlschrank aufbewahrt werden.

Um weiße Schokolade zuzubereiten, muss einfach das Kakaopulver weggelassen werden.
Hierfür benötigt Ihr lediglich:

  • 200 Gramm Kokosfett
  • 200 Gramm Puterzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Esslöffel Speisestärke

Auch hier geht man wie in dem obigen Rezept vor.
Zum Schluss füget Ihr der Masse unter Rühren einen Esslöffel Speisestärke hinzu, um die gewünschte Konsistenz zu erhalten.

Ich bin hingegangen und hab beide Sorten in einer Form verteilt und ineinander gezogen.

sv2

Um Zartbitterschokolade herzustellen, müsset Ihr das Grundrezept nur leicht abwandeln.
Eine Möglichkeit ist folgendes Verhältnis:

  • 150 Gramm Kokosfett
  • 100 Gramm Kakaopulver
  • 100 Gramm Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Grundsätzlich gilt: Mehr Kakao und dafür weniger Zucker und Fett macht die Schokolade herber.
Das Rezept könnet Ihr also nach Belieben variieren, um so euren Geschmack zu treffen.
Bei der Zubereitung geht ihr wie oben beschrieben wieder vor.

Selbstgemachte Schokolade erhält eine noch persönlichere Note, wenn Ihr sie mit leckeren Zutaten ergänzt.
Rum und andere Liköre, sowie Amaretto und Wodka verleihen der Schokolade eine besondere Aromanote.
Gebt dazu einen Schuss des Alkohols in die Grundmasse.

Weitere leckere Ergänzungen sind Nüsse und Trockenfrüchte.
Nachdem Ihr die Schokolade nach dem oben beschriebenen Grundrezept zubereitet habt und sie in die Formen gegossen habt, könnt Ihr diese Zutaten in die Masse einrühren oder sie mit ihnen garnieren.

Besonders lecker schmecken Mandeln oder Haselnüsse, sowie Pistazien, Krokant oder Kokos. Verwendet außerdem Vollrohrzucker, wenn eurer Schokolade einen Karamellgeschmack erhalten soll, oder Chili, wenn Ihr Schärfe hinzufügen möchten.

So gut wie alles ist an Ergänzung möglich.

bon appétit
Der Beitrag kann Werbung enthalten und beinhaltet meine eigene Meinung!

2757 Total Views 1 Views Today